Zeitloses Hochhaus
mit hohem Wiedererkennungswert


Zeitloses Hochhaus
mit hohem Wiedererkennungswert

D

as Weidt Park Corner wurde von dem renommierten Architekten Prof. Volker Staab als höchstes und markantestes Gebäude am Otto-Weidt-Platz – dem zentralen Stadtplatz der neuen Europacity am Berliner Hauptbahnhof – entworfen. Eine Jury unter Leitung der Berliner Senatsbaudirektorin Regula Lüscher kürte diesen Entwurf im Rahmen eines Architekturwettbewerbes mit internationalem, hochkarätig besetztem Teilnehmerfeld als Sieger. Die gestalterische Finesse des Selbstverständlichkeit und Ruhe ausstrahlenden Entwurfes offenbart sich bei vertiefender Betrachtung. Die traditionelle Dreiteilung in Sockel, Mittelzone und Dach bildet die gestalterische Grundlage für eine graduelle Verfeinerung der Fassade. 

Mit zunehmender Höhe verringert sich die Breite der in der ersten Ebene der Fassade verwendeten Betonelemente, an deren Stelle farblich abgestimmte, bronzemetallische Fassadenelemente in der zweiten Ebene treten. Zum Otto-Weidt-Platz hin erzielt diese Verfeinerung die stärkste Wirkung. Hier vollzieht die Fassade vom kraftvollen Sockelgeschoss bis zur fein gegliederten Hochhausfassade eine tief greifende Transformation. Das Weidt Park Corner ist ein Gebäude von besonderer Eigenständigkeit und Klarheit, das sich selbstverständlich in das Quartier einbindet und seinen Nutzern Raum, Licht und Luft zum Arbeiten und Repräsentieren bietet.

Weidt Park Corner: markanter Hochpunkt am grünen Zentrum der Europacity

D

as Weidt Park Corner wurde von dem renommierten Architekten Prof. Volker Staab als höchstes und markantestes Gebäude am Otto-Weidt-Platz – dem zentralen Stadtplatz der neuen Europacity am Berliner Hauptbahnhof – entworfen. Eine Jury unter Leitung der Berliner Senatsbaudirektorin Regula Lüscher kürte diesen Entwurf im Rahmen eines Architekturwettbewerbes mit internationalem, hochkarätig besetztem Teilnehmerfeld als Sieger. Die gestalterische Finesse des Selbstverständlichkeit und Ruhe ausstrahlenden Entwurfes offenbart sich bei vertiefender Betrachtung. Die traditionelle Dreiteilung in Sockel, Mittelzone und Dach bildet die gestalterische Grundlage für eine graduelle Verfeinerung der Fassade. 

Mit zunehmender Höhe verringert sich die Breite der in der ersten Ebene der Fassade verwendeten Betonelemente, an deren Stelle farblich abgestimmte, bronzemetallische Fassadenelemente in der zweiten Ebene treten. Zum Otto-Weidt-Platz hin erzielt diese Verfeinerung die stärkste Wirkung. Hier vollzieht die Fassade vom kraftvollen Sockelgeschoss bis zur fein gegliederten Hochhausfassade eine tief greifende Transformation. Das Weidt Park Corner ist ein Gebäude von besonderer Eigenständigkeit und Klarheit, das sich selbstverständlich in das Quartier einbindet und seinen Nutzern Raum, Licht und Luft zum Arbeiten und Repräsentieren bietet.

Weidt Park Corner: markanter Hochpunkt am grünen Zentrum der Europacity
Im Foyer werden die Gäste von einem Concierge begrüßt und können sich leicht im Gebäude orientieren.


Willkommen im großzügigen Foyer!
Herzstück des Weidt Park Corner


Willkommen im großzügigen Foyer!
Herzstück des Weidt Park Corner

Im Foyer werden die Gäste von einem Concierge begrüßt und können sich leicht im Gebäude orientieren.


Flexibles Konzept
für modernes Arbeiten


Flexibles Konzept
für modernes Arbeiten

I

m Fokus des Innenraumkonzeptes steht der spätere Nutzer. So lassen sich sowohl die Bedürfnisse nach großem, zusammenhängendem oder auch kleinem Flächenbedarf flexibel organisieren – mit frei konfigurierbaren Büroflächen für Einzel-, Gruppen- oder Open-Space-Büros.

Die lichten Raumhöhen von mindestens drei Metern vermitteln ein luftiges Raumgefühl und die großzügigen Fenster – alle öffenbar – bieten einzigartige Ausblicke auf ein neues Stück Berlin.

Ein Hohlraumboden für flexible Verkabelung und gezielte Beleuchtung an den Arbeitsplätzen über Stehleuchten sind weitere Attribute.

Im Sommer schützt der außen liegende Lamellensonnenschutz vor allzu intensiver Sonneneinstrahlung und die kühlende betonkernaktivierte Decke – unterstützt durch eine mechanische Belüftung mit konditionierter Luft – bietet angenehmsten Klimakomfort. Die angestrebte Nachhaltigkeitszertifizierung gemäß LEED hört aber nicht beim Klimakonzept auf; so sind neben der ebenerdigen, in das Gebäude integrierten Fahrradgarage auch Duschen angeordnet, damit ein Tag im Büro sportlich, aber auch erfrischt beginnen kann. Für kreative Pausen oder einen entspannten Tagesausklang bieten zwei Dachterrassen einen Blick auf die Berliner Skyline.

Mit seiner markanten Formensprache passt Weidt Park Corner an der Heidestraße perfekt in die architektonisch vielfältige Nachbarschaft.

I

m Fokus des Innenraumkonzeptes steht der spätere Nutzer. So lassen sich sowohl die Bedürfnisse nach großem, zusammenhängendem oder auch kleinem Flächenbedarf flexibel organisieren – mit frei konfigurierbaren Büroflächen für Einzel-, Gruppen- oder Open-Space-Büros.

Die lichten Raumhöhen von mindestens drei Metern vermitteln ein luftiges Raumgefühl und die großzügigen Fenster – alle öffenbar – bieten einzigartige Ausblicke auf ein neues Stück Berlin.

Ein Hohlraumboden für flexible Verkabelung und gezielte Beleuchtung an den Arbeitsplätzen über Stehleuchten sind weitere Attribute.

Im Sommer schützt der außen liegende Lamellensonnenschutz vor allzu intensiver Sonneneinstrahlung und die kühlende betonkernaktivierte Decke – unterstützt durch eine mechanische Belüftung mit konditionierter Luft – bietet angenehmsten Klimakomfort.

Die angestrebte Nachhaltigkeitszertifizierung gemäß LEED hört aber nicht beim Klimakonzept auf; so sind neben der ebenerdigen, in das Gebäude integrierten Fahrradgarage auch Duschen angeordnet, damit ein Tag im Büro sportlich, aber auch erfrischt beginnen kann. Für kreative Pausen oder einen entspannten Tagesausklang bieten zwei Dachterrassen einen Blick auf die Berliner Skyline.

Mit seiner markanten Formensprache passt Weidt Park Corner an der Heidestraße perfekt in die architektonisch vielfältige Nachbarschaft.